JMX-ÜBERWACHUNG

Die JMX-Konsole bietet eine Standardschnittstelle zur Überwachung des Gesundheitszustands, der Leistung und der Ressourcen in der Java Virtual Machine (JVM). Die JMX-Überwachung erfolgt in Echtzeit, indem Daten von sogenannten „Managed Beans“ (MBeans), die über den JVM-Port (die JMX-Konsole) ausgegeben werden, abgefragt werden. Eine MBean steht für eine Ressource, die in der JVM läuft, und stellt Daten zur Konfiguration und Verwendung dieser Ressource zur Verfügung. MBeans werden normalerweise in „Domains“ gruppiert, womit gekennzeichnet wird, wohin die Ressourcen gehören.

AppDynamics unterstützt Sie bei der JMX-Überwachung, indem die brauchbarsten JMX-Metriken sofort abgefragt werden, damit gewährleistet ist, dass Sie die gängigen Ressourcen, die sich auf die Anwendungsleistung auswirken, überwachen können.

Überwachung des Gesundheitszustands im Datenbank-Verbindungspool

Lassen Sie sich Engpässe im Datenbank-Verbindungspool detailliert anzeigen, indem Sie prüfen, wie oft Datenbankverbindungen von Ihrer Anwendung, in Relation zu den Pool-Einschränkungen, festgesetzt durch die JVM-Containerkonfiguration, verwendet werden.

Korrelation der JMX-Überwachung mit der Codeausführung eines Geschäftsvorgangs

Finden Sie heraus, welche Geschäftsvorgänge, Klassen und Verfahren für die verbrauchende JVM-Ressource verantwortlich sind, darunter Thread-Pools und Datenbanken-Verbindungspools.

Überwachung der Technologien von Fremdanbietern wie Apache Cassandra und Oracle Coherence

Mit AppDynamics hat der Benutzer die Möglichkeit, das Trendverhalten und die Korrelation der Metriken vom zugehörigen Cassandra Cluster zu bestimmen, sobald ein langsamer Geschäftsvorgang durchgeführt wird. Dieser Einblick und die Trendanalyse helfen dem Benutzer dabei, zu erfahren, in welchem Zustand sich der Cassandra Cluster zusammen mit den entscheidenden Abläufen und den ausstehenden Aufgaben (z.B. Verdichtung) befand. Auch die Thread-Pool-Nutzung und die Rubrik Familienaktivität können überwacht werden. Damit hat der Benutzer die Möglichkeit, herauszufinden, was genau sich auf die Abfrageleistung auswirkt. Der folgende Screenshot zeigt beispielsweise die Anzahl der erledigten Aufgaben (grün) und gegenübergestellt, die Anzahl der ausstehenden Aufgaben (rot). So sieht der Benutzer schnell, welche Aufgaben in Cassandra anstehen.

Überwachung individueller MBeans

Abfrage und Meldung jeder MBean aus Ihrer Anwendung während der JMX-Überwachung, damit Sie individuelle Metriken, die Sie möglicherweise als Teil Ihrer Anwendungseinrichtung implementiert haben, in Echtzeit angezeigt bekommen.

Erfahren Sie, wie einfach das Java-Performancemanagement sein kann. Führen Sie einen kompletten funktionalen GRATIS-Testlauf unserer JMX-Überwachungslösung durch. Noch heute!

Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenblatt.

Unterstützt werden die folgenden Umgebungen

WebSphere 6.1+, 7.x
Oracle 10.3.0, 10.0.2
WebLogic 9.x, 10.x
JBoss 4.x, 5.x
GlassFish v2, v3
Apache Tomcat 5.0,
6.x, 7.x
Jetty 6.x, 7.x
Resin
Solr
Webmethods
Adobe Coldfusion 8.x,
9.x
OSGi Infrastructure
(Felix, Equinox,
IBM MQ Series 6.x, 7.x
IBM WAS Embedded
JMS 6.1+, 7.x
Active MQ 5.x
JBoss MQ 4.x, 5.x
Weblogic Embedded JMS
9.x, 10.x
Oracle AQ-JMS
Open MQ
Fiorano MQ
Applets
AWT/Swing/RCP
BlazeDS
Hibernate
Oracle Coherence
Spring Beans 2.0.x, 2.5
Struts 1.x
Servlets 2.x
Struts Action 1.x, 2.x
EJB 2.x, 3.x
JMS Message Listeners
1.x
Wicket
Tapestry
JSF
Cassandra mit Thrift

Mehr Infos darüber, was Sie alles mit der Java-Überwachung von AppDynamics realisieren können

Sie können JVM-Abhängigkeiten visualisieren und abbilden, sowie alle Ebenen, die mit Ihrer Java-Anwendung und JVM interagieren bzw. arbeiten, automatisch erkennen und darstellen. Damit erhalten Sie einen deutlich umfassenderen Einblick in Ihre Anwendungsleistung als mit anderen Tools für die Java-Performance.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit zur JVM-Überwachung des Gesundheitszustands und der Performance. Das heisst konkret, dass Sie den Gesundheitszustand Ihrer JVM mit Schlüsselwerten für das Java-Profiling messen. Dazu gehören Antwortzeit, Verarbeitungsmenge, Ausnahmerate und Speicherbereinigungszeit sowie entscheidende Systemressourcen wie CPU, Speicher und Disk-I/O-Auslastung.

Die Überwachung für verteilte Geschäftsvorgänge (Distributed Business Transaction Tracing) ermöglicht das fortgeschrittene Tracing durch Taggen und Nachverfolgen von verteilten Vorgängen in Ihren JVMs. Sie erhalten einen einfachen, intuitiv nachvollziehbaren Einblick in die Durchführung eines verteilten Geschäftsvorgangs und in bestehende Engpässe. Letztendlich können Sie den Fehler in der Verzögerung des Java-Codes in Minutenschnelle beheben, indem Sie einen kompletten Einblick in die Java-Codeausführung erhalten, da die Geschäftsvorgänge und Anfragen von der JVM verarbeitet werden. So haben Sie die Möglichkeit, innerhalb von Minuten Verzögerungen zu isolieren und die Hauptursache zu ermitteln.

Im Hinblick auf die JMX-Trenderstellung erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Metriken. Damit können Sie die entscheidenden Kennzahlen aus Ihrer JVM und dem Container (via JMX) sowie Metriken über individuelle MBeans in Beziehung setzen, deren Trendverhalten bestimmen und diese analysieren. Ausserdem können Sie sogar unter Produktionslast Speicherlecks und Objekt-Thrash-Probleme feststellen und beseitigen.