Washington University

Führende Medizinhochschule überwacht wichtige Anwendungen mit AppDynamics

Die Abteilung Biomedical Informatics an der Washington University School of Medicine in St. Louis stellt ihre Dienste ist für Wissenschaftler und Forscher an einer der renommiertesten medizinischen Fakultäten der USA zur Verfügung. Ihre Anwendungen ermöglichen den Zugriff auf Millionen von Patientenakten angegliederter Kliniken sowie Daten zu Gewebeproben, klinischen Studien und Patienten außerhalb des Netzwerks der Universität. Diese Daten müssen wichtigen Krebsforschungsprojekten unmittelbar zur Verfügung gestellt werden können.

Erhöhte Leistungsanforderungen ohne Zugriff auf vertrauliche Daten nicht vorhersehbar

Eine der wichtigsten Anwendungen der Universität ist ein digitales Archiv für 5,5 Millionen Patientendatensätzen von verschiedenen angegliederten Krankenhäusern. Wissenschaftler der Washington University, die vom National Institue of Health und dem National Cancer Institute finanziert werden, identifizieren mithilfe dieser Anwendung Patientenakten für ihre Forschungsarbeiten. Für diese Wissenschaftler sind Leistung und Verfügbarkeit der Anwendung entscheidend: Eine schnellere Datenerfassung bedeutet mehr Zeit für potentiell lebenswichtige Analysen.

Bijoy George, Programm-Manager für Biomedical Informatics an der Washington University, St. Louis, ist zuständig für die Verfügbarkeit zahlreicher Anwendungen der Abteilung, einschließlich des Archivs klinischer Daten. Das Entwicklerteam, das diese Anwendungen entwickelt und unterstützt, darf keine Einsicht in die von ihm verwalteten vertraulichen Patientendaten erhalten. Das bedeutet, dass die Qualitätssicherung die Auslastung der Anwendung bei Betrieb nicht einschätzen kann, sodass Leistungsprobleme nur sehr bedingt prognostiziert werden können.

„Manchmal funktionierte die Anwendung ohne Probleme. Dann, von einem Moment auf den anderen, dauerte es über eine Minute, um eine Seite zu laden“, sagt George. „Da die Entwickler nicht über das hohe Datenvolumen verfügten, waren verschiedene Leistungsprobleme nicht reproduzierbar.“

Als die Entwickler die Analyse des Aufrufstapels sahen, bestätigten sie sofort, dass das die lange gesuchte Fehlerquelle war, und wir konnten den Fehler beheben.

Frühe Erkennung von Leistungsabweichungen dank AppDynamics

Schon kurz nach der Bereitstellung der Application Performance Management (APM)-Plattform von AppDynamics konnte George den Engpass ermitteln, nach dem sein Team seit langem gesucht hatte. Durch Analyse der Anwendungspfade der wichtigsten Geschäftstransaktionen stellte er fest, dass die Verzögerungen durch einen langsamen Datenbankaufruf verursacht wurden. Er präsentierte die Daten dem Entwicklerteam. „Sie bestätigten sofort, dass das die Fehlerquelle war, und wir konnten den Fehler beheben.” Die Seite, deren Ladevorgang zuvor Minuten gedauert hatte, wurde nun innerhalb von Sekunden angezeigt. „Ich bezweifle, dass wir das Problem ohne AppDynamics gefunden hätten.“

Georges bevorzugte Funktion der APM-Lösung von AppDynamics sind ihre integrierten Warnungen. „Wenn ich die Überwachung von Ausnahmen einrichte, warnt mich das Tool sofort, wenn ein Problem auftritt“, sagt er. „Ausnahmen bei unzureichendem Arbeitsspeicher treten gewöhnlich auf, wenn ein neuer Benutzer falsche Suchparameter verwendet. Bei den Millionen von Patientenakten in der Datenbank kann eine ungünstige Suchkombination zu ernsthaften Problemen führen.“ Mithilfe der Warnungen konnte George potentielle Leistungsprobleme noch vor ihrem Wirken identifizieren.

Dank AppDynamics können wir herausfinden, welche der Methoden am meisten Zeit brauchen, und dann eine ausführliche Analyse durchführen. Die Lösung ist beim Beheben von Problemen eine große Hilfe.

An der Washington University schätzte man auch die Möglichkeit, Details zur Ausführung einzelner Geschäftstransaktionen zu erhalten. So kann George ein Leistungsproblem schnell auf die Ebene von Klassen und Methoden zurückführen. „Ohne die AppDynamics-Plattform ist es als Nicht-Programmierer schwierig, die Funktionsweise einer Methode zu ermitteln. Dank AppDynamics können wir herausfinden, welche der Methoden am meisten Zeit brauchen, und dann eine ausführliche Analyse durchführen. Die Lösung ist beim Beheben von Problemen eine große Hilfe.“

Antwortzeit von Wochen auf Minuten verkürzt

Vor AppDynamics verbrachte Georges Team Tage oder sogar Wochen mit komplexen Leistungsproblemen. Mit der APM von AppDynamics konnte die Zeit zum Auffinden von Fehlerursachen auf wenige Minuten verkürzt werden.

Die AppDynamics-Lösung bot George und seinem Team an der Washington University ein hohes Level an Transparenz für Ihre Informatikanwendungen sowie detaillierte Informationen auf Methodenebene bei Leistungsproblemen. Die Kombination aus Warnungen und ausführlicher Diagnose ermöglichte es Georges Team, rasch auf Fehler zu reagieren. Dank der AppDynamics-Plattform können George und sein Team sicherstellen, dass Ärzte und Wissenschaftler für ihre anspruchsvollen Projekte schnellstmöglichen Zugriff auf erforderliche Daten erhalten.

„Wir verschwenden keine Zeit mehr mit Besprechungen oder Telefonaten, um die Probleme von Anwendungen zu identifizieren“, fasst George zusammen. „Dafür sind wir AppDynamics sehr dankbar.“