Orbitz

Orbitz stellt binnen 15 Tagen AppDynamics auf fast 3.000 Servern bereit

Orbitz Worldwide ist ein führendes globales Online-Reiseunternehmen, das Kunden auf der ganzen Welt eine innovative Reiseplanung und -buchung ermöglicht. Orbitz Worldwide betreibt mit Orbitz, ebookers, HotelClub und CheapTickets mehrere Reisewebsites für Verbraucher. Orbitz Partner Network, ebenfalls Teil von Orbitz Worldwide, stellt eigene Touristiktechnologielösungen für eine Vielzahl von Partnern bereit, darunter einige der größten Fluggesellschaften und Reiseagenturen. Außerdem bietet Orbitz for Business verwaltete Touristiklösungen für Unternehmen jeder Größe an. Orbitz.com belegte im American Customer Satisfaction Index (ACSI) Travel Report 2014 bei der Kundenzufriedenheit den ersten Platz unter allen Online-Reisewebsites.

Intelligentere Überwachung für eine komplexe Architektur

„Unser Motto bei Orbitz ist es, unseren Kunden ein unbeschwertes Reisen zu ermöglichen“, so Geoff Kramer, Manager of Quality Engineering bei Orbitz Worldwide. „Daher muss die Website problemlos funktionieren.“

Aufgrund umfangreicher Inhalte und vielfältiger Transaktionen in einer verteilten Architektur ist eine Leistungsüberwachung bei Orbitz seit längerem etabliert. „Wir verfügen mittlerweile über eine Reihe von internen Überwachungstools“, so Kramer. „Unsere Graphite-Lösung – ein intern entwickeltes Open-Source-Projekt – enthält allein für die Website-Performance etwa 6 Millionen Metriken. Diese werden überwiegend manuell überprüft.“

Mit den vorhandenen Überwachungstools erhielt Orbitz jedoch keine fundierten Informationen zur Leistungsoptimierung der Website, über die sich eine verbesserte Kundenzufriedenheit und letztlich höhere Gewinne erzielen ließen.

Alles hat gleich funktioniert, ohne dass wir unseren Code ändern mussten. Das war sehr überzeugend.

Umfassende Bereitstellung von AppDynamic mit unmittelbaren Ergebnissen

Orbitz entschied sich für die AppDynamics-Plattform. „Bei der AppDynamics-Plattform konnten wir hinsichtlich Erwerb und Implementierung zwischen zwei verschiedenen Ansätzen wählen“, so Kramer. „Bei dem ersten Modell ging es um einen punktuellen Ansatz, der sich nach und nach erweitern ließ. Wir hätten mit der ersten Ebene, unseren Webanwendungen, mit Fokus auf den Geschäftstransaktionen begonnen und diesen Bereich ausgebaut.“ Orbitz entschied sich stattdessen für den zweiten Ansatz, die vollständige Implementierung der Lösung. „Wir haben uns schließlich für die umfassende Variante entschieden“, so Kramer. „Dies war auch gleichbedeutend mit einer Massenbereitstellung.“

Nick Jasieniecki, Senior Software Test Engineer bei Orbitz, war ebenfalls der Ansicht, dass Orbitz eine vollständige Bereitstellung der AppDynamics-Plattform und des APM-Produktmoduls die meisten Vorteile bieten würde. „Direkt nach der Bereitstellung war uns klar, dass wir unsere Entwicklungsteams möglichst schnell einbeziehen sollten, um ihnen die Vorteile der neuen Lösung zu erläutern“, so Jasieniecki. „Warum hätten wir auch länger warten sollen? Selbst ohne eine Verbindung zwischen Hosts, können Sie die durchschnittliche Reaktionszeit auf einer bestimmten Ebene ermitteln. Oder bestimmen, ob Fehler vorliegen. Ohne großen Aufwand können Sie diese Informationen einfach abrufen.“

Orbitz integrierte die APM-Lösung von AppDynamics in den Entwicklungszyklus. „Für das Überschreiben erstellten wir eine einzige Änderungsanforderung. So konnten wir die Zeile in unseren Startdateien bereitstellen, mit denen die AppDynamics-Plattform und die entsprechenden Dateien implementiert wurden. Und dann starteten wir den normalen Entwicklungszyklus“, erläutert Kramer. „Daraus ergaben sich eine Reihe großer Vorteile“, fügt er hinzu. So konnte Orbitz innerhalb des zweiwöchigen Bereitstellungszyklus jeden Abend andere Hosts untersuchen und sowohl vor als auch nach Ausführen der AppDynamics-Lösung wichtige Leistungsmetriken der einzelnen Hosts erfassen.

Während der Bereitstellung konnte Orbitz veraltete Hosts aktualisieren und Fehler während des Betriebs beheben. Nach nur 15 Tagen wurde die Lösung auf allen der fast 3.000 Servern ausgeführt. Laut Jasieniecki bestand einer der Gründe für die Auswahl der AppDynamics-Plattform darin, dass sie mit einer Vielzahl von Formaten kompatibel ist. „Alles hat gleich funktioniert, ohne dass wir unseren Code ändern mussten. Das war sehr überzeugend.“

Erweiterte Funktionen zur Analyse der Leistungsauswirkungen auf Geschäftstransaktionen

„Ein großer Vorteil der AppDynamics-Plattform liegt darin, dass wir Probleme proaktiv ermitteln können“, so Kramer. Außerdem erhielt Orbitz durch die AppDynamics-Lösung eine enge Feedbackschleife, durch die die Fehlerbehebung optimiert wurde.

Ein großer Vorteil der AppDynamics-Plattform liegt darin, dass wir Probleme proaktiv ermitteln können.

Die AppDynamics-Lösung identifizierte sofort Komponenten des Orbitz-Netzwerks, die nicht mehr funktionierten, und zeigte Möglichkeiten zum Verbessern der Architektur auf. Kramer erinnert sich: „Wir hatten eine vollkommen veraltete API. Dieser Umstand wirkte sich zwar nicht auf unsere Kunden aus, aber manche Aufrufe mussten einfach fehlschlagen. Unsere interne Überwachung hatte eine Protokollwarnung ausgegeben, die aber nie zu einer Behebung des Problems geführt hätte. Die AppDynamics-Plattform hat den Fehler gleich am ersten Tag erkannt, und wir konnten den Code entsprechend bereinigen.“

Darüber hinaus erhielt Orbitz mit der AppDynamics-Lösung fundierte Informationen über die Zusammenarbeit verschiedener Systemkomponenten. „In der ersten Woche haben wir das Problem zweier Hosts untersucht, die miteinander kommunizierten, obwohl das nicht vorgesehen war“, so Kramer. Er ergänzt, dass sie dank der AppDynamics-Lösung eine dynamische Liste der Server und der darauf ausgeführten Software erhielten und so die Serververwaltung effektiver gestalten konnten.

Die AppDynamics-Plattform bietet uns vollkommen neue Möglichkeiten für Handelsrichtlinien und Warnungen.

Mit der AppDynamics-Lösung konnte Orbitz Leistungsüberwachungsansichten für die Organisationsstruktur erstellen, wodurch jedes Technikteam detaillierte Informationen für die jeweiligen Bereiche erhielt. Bei 140 Anwendungen im Orbitz-Netzwerk gibt Jasieniecki zu bedenken, dass „kein Team 140 Bereiche auf einmal überwachen und die möglichen Probleme erkennen kann. Jedes Team kann immer nur einen bestimmten Systembereich bearbeiten.“ Mit diesen neuen Funktionen konnten sich die Teams auf ein bestimmtes Gebiet konzentrieren und Probleme effizient ermitteln sowie beheben, ohne erst irrelevante Informationen zu sichten.

Zusätzlich zu der verbesserten Überwachung technischer Funktionen konnte Orbitz mithilfe der AppDynamics-Lösung Datenkorrelationen erstellen, die eine umfassende Analyse ermöglichten. Mithilfe der Informationspunkte des APM-Moduls von AppDynamics verfolgte Orbitz Gesamt- und Durchschnittsumsätze über einen längeren Zeitraum hinweg. Außerdem wurden Warnungen zu Abweichungen dieser Metriken vom Normalverhalten etabliert, da dies der beste Indikator für Auswirkungen auf Geschäftsvorgänge ist. „Die AppDynamics-Plattform bietet uns vollkommen neue Möglichkeiten für Handelsrichtlinien und Warnungen“, so Kramer abschließend.