NASDAQ

Nasdaq zählt bei der Leistungsoptimierung für über 50 Anwendungen auf AppDynamics

Dieser Name ist ein allseits bekannter Schlüsselindikator der Wirtschaftskraft: Die „Nasdaq“ steigt oder fällt und verfolgt dabei das Vermögen von aufstrebenden Unternehmen und den Investoren, die sie finanzieren und auf Erfolgsbeteiligungen hoffen. Nasdaq ist die größte Börse der USA nach Handelsvolumen. So kennen sie die meisten Menschen. Aber die Nasdaq umfasst noch viel mehr als die Auflistung von Zahlen im allabendlichen Geschäftsbericht.
Die Softwaretechnologie der Nasdaq unterstützt über 70 Märkte, Regulierungsbehörden, Zentralverwahrer und Verrechnungsstellen in über 50 Ländern. Unternehmen, ob an der Börse notiert oder nicht, darunter auch Privatunternehmen, nutzen die Nasdaq-Lösungssuite sowie die zugehörigen speziellen Tools und Plattformen für Investor Relations, Public Relations und Unternehmensführung. Die Nasdaq ist ein durch und durch auf Software gestütztes Unternehmen.

Herausforderungen: Langsame, umständliche Protokollanalysen und selbstentwickelte Tools

Die Corporate Solutions Technology-Gruppe von Nasdaq verfügt über ein beträchtliches Portfolio mit Anwendungen, die von Unternehmen an und außerhalb der Börse verwendet werden, sowie über Technologie für Privatmärkte und zugehörige Unternehmenswebinhalte. Ein solcher über Zeit gewachsener Umfang an Software und Innovationen, die von der Nasdaq regelmäßig bereitgestellt werden, führt zu einem vielfältigen und komplexen Ökosystem von Technologien und Infrastrukturen. Aufgrund des Ausmaßes der Interkonnektivität und der Größe der Plattformen ist es eine Herausforderung, einen ganzheitlichen Überblick über die Anwendungsumgebung zu erhalten und die Ursache von Problemen bei der Leistung oder Verfügbarkeit zu ermitteln.

Traditionell wurden Anwendungen bei der Nasdaq mit einer Vielzahl verschiedener Tools zur Überwachung, Benachrichtigung und Protokollierung verwaltet. Dieses breitgefächerte Ökosystem erzeugt Ineffizienzen bei der Ermittlung von Problemursachen.
„Es ist die klassische Herausforderung, Überwachungs- und Protokolldaten aus separaten Systemen, Tools und Schichten der Architektur zusammenstellen zu müssen. Selbst wenn die Daten bereitstehen, ist es oft schwierig, Ursache und Wirkung direkt zu verknüpfen“, so Heather Abbott, Senior Vice President von Corporate Solutions Technology. „Es kann schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein, das Puzzle zu lösen. So entstehen Frustrationen, besonders auf der Managementebene, da wir für die Stabilität und Leistung der Anwendungen und für eine schnelle Ursachenfindung und Fehlerbehebung verantwortlich gemacht werden.“

Die Bereitstellung war einfach. Sie war buchstäblich in wenigen Minuten erledigt. Innerhalb einer Stunde hatten wir Ergebnisse für unsere erste Machbarkeitsstudie.

Laut Eric Poon, Director of Operations Analytics, kostete die Durchführung von Analysen oft viele Arbeitsstunden, und Mitarbeiter der Entwicklungs- und Betriebsteams mussten von wichtigeren Projekten abgezogen werden. „AppDynamics bietet eine innovative Methode zur Überwachung eines modernen Anwendungsstapels. Dank AppDynamics können wir die wertvollen Geschäftsdaten nutzen, die nur durch Anwendungsmetriken gewonnen werden können“, so Poon.

Lösung: herausragender Standardfunktionsumfang für Ergebnisse in weniger als einer Stunde

Die Nasdaq suchte also nach einer externen APM-Lösung (Application Performance Management), die von Anfang an deutliche Vorteile bot. Das Team untersuchte, wie die Lösung in Bezug auf die standardmäßige Datenerfassung, Benutzerfreundlichkeit und Nachverfolgung konzipiert war.

„Möglicherweise werden alle erforderlichen Daten erfasst, aber wenn Transaktionen – die möglicherweise fehlschlagen – sich nicht im gesamten System bis zur potenziellen Ursache zurückverfolgen lassen, hat die Lösung wahrscheinlich keinen großen Wert“, so Abbott. „Zumindest nicht für unsere Hauptabteilungen wie Technik und Betrieb, QA Business Stakeholder und Management.“

Nach einer Prüfung mehrerer APM-Lösungen fiel die Wahl schnell auf AppDynamics. Die Application Intelligence-Plattform von AppDynamics überzeugte sofort durch ihre umfangreichen Standardfunktionen.

„Es hat problemlos funktioniert – ganz wie es angekündigt wurde“, fügt Poon hinzu. „Die Bereitstellung war einfach und hat buchstäblich nur Minuten gedauert. Bei unserem ersten Machbarkeitsnachweis hatten wir innerhalb einer Stunde erste Ergebnisse.“

Bezüglich eines Vergleichs mit anderen Tools auf dem Markt sagt Poon: „Die Lösung ließ sich sehr gut in das DevOps-Model einfügen – angesichts der heutzutage üblichen Komplexität von Anwendungsarchitekturen. Das standardmäßig integrierte Flussdiagramm gab schließlich während des Machbarkeitsnachweises den Ausschlag zum Kauf. Die Einblicke, wie eine Anwendung mit den verschiedenen Komponenten innerhalb und außerhalb der Umgebung interagiert, hilft uns bei der Entwicklung neuer Anwendungen. Außerdem wird dadurch die Arbeit an älterem Code unterstützt, der möglicherweise nicht vom aktuellen Entwickler geschrieben wurde.“

Die Lösung ließ sich sehr gut in das DevOps-Model einfügen – angesichts der heutzutage üblichen Komplexität von Anwendungsarchitekturen. Das standardmäßig integrierte Flussdiagramm gab schließlich den Ausschlag zum Kauf ...

Heutzutage erhält die Nasdaq dank der AppDynamics-Plattform Einblicke in ihre hoch komplexe und umfangreiche Anwendungsumgebung, sowohl lokal in den eigenen Rechenzentren als auch in der Cloud, vorwiegend für Java- und .NET-Anwendungen. Mithilfe der Plattform kann die Nasdaq die Integrität von Anwendungen analysieren, Transaktionen schnell nachverfolgen, Probleme diagnostizieren und Leistungseinblicke in Vorproduktionsszenarien bereitstellen.

Vorteile: Geschwindigkeit, Transparenz und eine überzeugende Roadmap

Neben der Möglichkeit, auf eine völlig neue Qualität nutzbarer Daten zuzugreifen, sind Transparenz und eine kurze Problembehebungsdauer die wichtigsten Vorteile, von denen die Nasdaq dank AppDynamics profitiert. Die Teams wurden von der mühsamen Aufgabe befreit, Protokolle nach Problemursachen zu durchforsten, und die Problembehebungsdauer wurde deutlich verkürzt – von Stunden oder Tagen auf einige Minuten. Die Plattform zeit rasch Fehler an – ob im Code, bei Remote-Diensten oder in einer Datenbank.

Abbott nennt „die Möglichkeit zur visuellen und intuitiven Nachverfolgung einer Transaktion über die Benutzeroberfläche“ als wesentlichen Vorteil von AppDynamics. Diese Transparenz war besonders für die Migration einer Plattform aus der internen Nasdaq-Infrastruktur zu Amazon hilfreich.

„Wir haben AppDynamics in erheblichen Umfang bei der Analyse der Funktionsweise der Plattform auf Amazon genutzt“, so Abbott. „Wir konnten die Leistung messen und die Verhaltensweise des Systems auf einer völlig neuen Infrastrukturplattform untersuchen.“

Dieses Tool ermöglicht nahtlose Nachverfolgbarkeit und Einblicke, die APM mit der Nutzung von Geschäftsprodukten effektiv verbinden.

Das Team und die Benutzer bei Nasdaq schätzen die AppDynamics-Plattform sehr. Poon zitiert die Entwickler, die am Machbarkeitsnachweis beteiligt waren, mit den Worten: „Offen gesagt – das ist eines der besten Tools, das wir zur Maximierung unserer Anwendungsleistung hier bereitgestellt haben.“ Abbott fügt hinzu: „Dieses Tool ermöglicht nahtlose Nachverfolgbarkeit und Einblicke, die APM mit der Nutzung von Geschäftsprodukten effektiv verbinden.“

Die Nasdaq prognostiziert enge Gemeinsamkeiten zwischen dem Weg, den AppDynamics einschlägt, und der Richtung, die die Nasdaq für ihre Technologie plant.

„Wir arbeiten weiterhin mit innovativen Unternehmen wie AppDynamics zusammen, um das Geschäft zu unterstützen und die DevOps-Vorteile zu nutzen“, ist Poon überzeugt.

Wir haben AppDynamics umfassend eingesetzt, um zu analysieren, wie die Plattform auf Amazon funktioniert.