i-nexus

i-nexus entscheidet sich für AppDynamics, um die Performance dauerhaft zu verbessern

i-nexus unterstützt Unternehmen bei der Durchführung von Prozessen. Dank der innovativen, ständig optimierten SaaS-Plattform werden aus Geschäftszielen konkrete Maßnahmen und Aktionen, die wiederum zu Erfolgen führen. Von den Lösungsansätzen bis hin zu Bereitstellung und Support steht i-nexus für einzigartigen Service.

Suche nach einem Tool zur Leistungsverwaltung von Servern und Datenbanken

Stets bestrebt, die eigene Technologieplattform weiter zu verbessern, war i-nexus auf der Suche nach einem passenden Tool, um die Reaktionsfähigkeit und Leistung für die Benutzer zu erhöhen.

Mit 30 Java-VMs und acht Datenbankservern benötigte i-nexus eine integrierte APM- und Database Monitoring-Lösung, die sowohl in Java- als auch in Datenbankumgebungen für Transparenz sorgt und sich an eine sich entwickelnde Infrastruktur anpassen lässt.

AppDynamics steht für Transparenz im gesamten Netzwerk

„Nach Sichtung der auf dem Markt befindlichen Angebote haben wir uns bei Java- und Datenbanküberwachung für die AppDynamics-Plattform entschieden“, so Rollo du Pré, Chief Architect bei i-nexus. „Beide Funktionen haben uns durch die enorme Transparenz bei der Leistung von Anwendungen und Datenbanken beeindruckt. Da sie Teile derselben Lösung sind, können wir die Leistung einer einzelnen Transaktion über mehrere Anwendungsserver hinweg direkt auf Datenbankebene verfolgen. Diese Daten können anschließend mit bereits erfassten Daten für dieselbe Transaktion verglichen werden.“

Die AppDynamics-Plattform ist so einfach zu installieren und zu bedienen, dass wir innerhalb von Stunden und ohne besondere Schulung belastbare Ergebnisse erhielten.

Durch die Integration der APM- und Database Monitoring-Module von AppDynamics waren problemlose Drill-Downs zwischen beiden Produkten und eine detaillierte Verfolgung von Transaktionen möglich, was eine schnelle Problemanalyse gewährleistete. Außerdem waren die automatischen Diagnosefunktionen optimal für die Umgebung von i-nexus, die permanent an sich ändernde Bereitstellungsanforderungen angepasst werden muss.

Verkürzte MTTR und priorisierte Technologierweiterungen

„Die Integration der AppDynamics-Plattform in unsere SaaS-Umgebung war ein voller Erfolg. Mithilfe dieser wichtigen Datenquelle, können wir die Leistung und Reaktionsfähigkeit für unsere Benutzer aufrechterhalten und verbessern“, so du Pré.

„Unser Kundendienstteam konnte bereits Vorteile durch die AppDynamics-Lösung verzeichnen. Dank der zusätzlichen Daten des Tools konnten Diagnosezeiten reduziert und unsere MTTR bei leistungsbezogenen Anfragen weiter verkürzt werden. Das trägt natürlich zu einer hohen Kundenzufriedenheit bei“, so du Pré. „Sobald die Leistung unserer SaaS-Umgebung abweicht, erhalten wir einen Hinweis und können entsprechend reagieren“,
fügt du Pré hinzu. „Zudem lässt sich die Leistung von Grund auf analysieren. Wenn wir mit der AppDynamics-Plattform die Ressourcennutzung auf Datenbankebene untersuchen, können wir Optimierungsmöglichkeiten erkennen und so die allgemeine Reaktionsfähigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit der Datenbank sicherstellen.“ 

Da die Java- und die Datenbanküberwachung Teile derselben Lösung sind, können wir die Leistung einer einzelnen Transaktion über mehrere Anwendungsserver hinweg direkt auf Datenbankebene verfolgen. Diese Daten können anschließend mit bereits erfassten Daten für dieselbe Transaktion verglichen werden.

Die AppDynamics-Lösungen trugen bei i-nexus dazu bei, die eigene Technologie von reaktiver Problembehebung auf proaktive Optimierung umzustellen. „Priorisierung zählt ebenfalls zu den wichtigen Vorteilen. Wir können uns darauf konzentrieren, die Aufgaben respektive ,Geschäftstransaktionen‘ zu optimieren, von denen unsere Kunden am meisten profitieren. Wir möchten unseren Benutzern nur das Beste bieten. Dank präziser Leistungsdaten sind wir dazu auch in der Lage“, so du Pré.

„Die AppDynamics-Plattform wird in der Branche zunehmend von Architekten, Systemadministratoren, Kundendienstmitarbeitern und Lead Developern eingesetzt“, schließt du Pré ab. „Bereits nach wenigen Wochen hat sich der Einsatz dieser Tools gelohnt, da wir die Anwendungsleistung von der Entwicklung bis hin zu Bereitstellung überwachen und entsprechend optimieren konnten.“