BITMARCK

BITMARCK Group entscheidet sich für AppDynamics zur Überwachung von wichtigen Anwendungen im Gesundheitswesen

Die BITMARCK Gruppe stellt IT-Lösungen für das Gesundheitswesen und Krankenversicherungen für ca. 26 Millionen Benutzer bereit. Sie erstellt benutzerdefinierte IT-Lösungen und Anwendungen für Kunden wie die DAK-Gesundheit, eine der größten Krankenkassen Deutschlands.

Leistungsprobleme bei den wichtigsten Anwendungen

Zwei der größten Anwendungen von BITMARCK sind DAKOR, eine interne Anwendung, die von Mitarbeitern der DAK-Gesundheit genutzt wird, und DAK Online, die Website der DAK. Mit Belastungsspitzen von 90.000 Aufrufen pro Minute ist DAKOR ausschlaggebend für den Umsatz der DAK. Für BITMARCK war es jedoch häufig schwierig, die Ursachen von Leistungsabweichungen zu ermitteln. Bereits die Frage, ob Probleme durch die Anwendung, das Netzwerk oder die Infrastruktur verursacht werden, war nicht leicht zu beantworten.

Christoph Hantusch, Administrator für J2EE-Anwendungsserver bei BITMARCK, und sein Team nutzten eine Application Performance Management (APM)-Lösung zur Überwachung der Anwendungsleistung. Diese wurde ihren Anforderungen jedoch nicht mehr gerecht.

Verbesserte Transparenz half bei Ermittlung von Problemen und Ursachen
Nach dem Test mehrerer neuer APM-Lösungen stellte sich heraus, dass die AppDynamics-Plattform für die Bedürfnisse von BITMARCK am besten geeignet ist. „Anderen APM-Lösungen fehlte entweder eine Methode zur Überwachung von Produktionsumgebungen, oder sie waren zu teuer und kompliziert in der Nutzung“, so Hantusch.

Die Lösung von AppDynamics war jedoch einfach zu installieren und zu nutzen. „Wir haben AppDynamics APM innerhalb von einer Stunde installiert“, so Hantusch. „Und zwar einschließlich des Verwaltungsservers sowie der Anwendungs- und Client-Agents.“ 

Wir haben AppDynamics innerhalb von einer Stunde installiert. Und zwar einschließlich des Verwaltungsservers sowie der Anwendungs- und Client-Agents.

„Mit AppDynamics können wir jetzt ganz einfach ermitteln, ob eine Leistungsabweichung aus einem Problem mit der Anwendung resultiert oder nicht“, so Hantusch. „Wenn es eine Beschwerde gibt, dass die Seite zu langsam ist, können wir nachweisen, dass dies nicht an der Anwendung liegt.“

Wenn Probleme mit der Anwendung auftreten, kann Hantusch diese schneller ermitteln und beheben als zuvor. „Probleme kann ich jetzt mithilfe mithilfe der Liste lang andauernder Transaktionen von AppDynamics isolieren. Das macht es für die Entwickler viel einfacher, den Fehler zu ermitteln und eine Lösung zu finden.“

Hantusch hat festgestellt, dass sein Team mit der AppDynamics-Plattform Probleme mit der Anwendungsleistung viel proaktiver angehen kann. „Wir haben Hinweise zu mehreren Leistungsmetriken eingerichtet. Wenn ich einen Hinweis erhalte, kann ich diesen an die richtige Stelle weiterleiten, sodass das Problem behoben wird, bevor der Kunde etwas bemerkt. Jetzt können wir bei Problemen mit der Java Virtual Machine viel schneller reagieren.“

Wir können Probleme jetzt schneller beheben und so Kunden ein besseres Produkt bieten.

Hantusch schätzt besonders das Application Overview Dashboard der AppDynamics-Plattform. „Die automatische Erkennung und Zuordnung von AppDynamics sind hervorragend“, so Hantusch. „Mit diesen Funktionen ist es wirklich einfach, auf einen Blick zu erkennen, wo in der Anwendung Probleme auftreten. Wir können Probleme jetzt schneller beheben und so Kunden wie der DAK-Gesundheit ein besseres Produkt bieten.“